WandaVision Director in Episode 8, Agatha Reveal und Staffel 2

Die ganze Saison über waren wir in den Bann von Disney + geraten WandaVisionund ein wichtiger Faktor dabei war zu beobachten, wie Regisseur Matt Shakman verschmolz die etablierte Welt der MCU mit einer umwerfenden Reise durch die Geschichte der amerikanischen Familiensitcoms – alles im Dienst, wie wir herausgefunden haben, zu einer sehr menschlichen und überzeugenden Geschichte über die Trauer einer Frau.

Shakman ist ein erfahrener TV-Regisseur mit Credits einschließlich es ist immer sonnig in Philadelphia und Die gute Ehefrau – Er wuchs auch buchstäblich im Fernsehen als Kinderschauspieler auf, der am besten für die ABC-Sitcom bekannt ist Nur wir zehn. Da es sich um ein Marvel-Projekt handelt, gibt es natürlich eine Grenze, wie viel er über diese Staffel sagen kann, zumal noch eine Episode übrig ist und noch einige wilde Wendungen bevorstehen. Im folgenden Interview konnten wir jedoch über eine Vielzahl von Themen sprechen, von seinen früheren Verbindungen zu vielen der Hauptakteure auf dem Bildschirm und hinter den Kulissen, unter Verwendung praktischer Effekte, der Bedeutung von Trauer für die erzählte Geschichte und wo er auf der Frage einer zweiten Staffel steht.

[Editor’s note: The following contains spoilers for WandaVision, Season 1, Episode 8, “Previously On.”]

Ich hatte das Vergnügen, mit einer Reihe anderer Leute zu sprechen, die im Laufe der Saison an dieser Show gearbeitet haben, und ein interessanter verbindender Faktor, den ich gefunden habe, ist, dass die meisten von ihnen Sie anscheinend vor der Show gekannt haben und du hast sie bis zu einem gewissen Grad hereingebracht. War das etwas, was Sie bewusst getan haben, oder war es nur so, wie es lief, dass dies die richtigen Leute waren, um an Bord zu kommen?

MATT SHAKMAN: Es ist immer eine Freude, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ich kenne und mit denen ich zuvor zusammengearbeitet habe, weil Sie diese Abkürzung haben. Aber es macht auch wirklich Spaß, neue talentierte Leute kennenzulernen und das Universum der Leute zu erweitern, mit denen man arbeiten kann. In diesem speziellen Fall habe ich ein paar Anrufe getätigt, wie Bobby Lopez und Kristen Anderson-Lopez, um die Songs zu schreiben, und Mark Worthington, einen Produktionsdesigner, mit dem ich zuvor zusammengearbeitet habe und von dem ich weiß, dass er ein Genie ist.

Aber im Fall von Teyonah Parris haben wir vor Jahren gemeinsam an Mad Men gearbeitet, aber dieser Kernweg zu Monica Rambeau hatte wirklich nichts mit dieser Erfahrung zu tun. Obwohl ich es geliebt habe, sie wiederzusehen – sie ist eine außergewöhnliche Schauspielerin und es hat super Spaß gemacht, wieder verbunden zu werden.

Teyonah Parris in WandaVision

Bild über Disney +

Als ich mit ihr sprach, war sie sich nicht sicher, ob die Mad Men-Verbindung ihr überhaupt geholfen hatte. Aber jetzt haben wir das bestätigt, was großartig ist.

SHAKMAN: Sie brauchte keine Hilfe. Sie ist wundervoll.

Hatten Sie in Bezug auf Episode 8 angesichts der Formate, mit denen Sie bereits gespielt haben, immer das Gefühl, dass es Spaß machen würde, die Idee einer Clip-Show zu erkunden?

SHAKMAN: Auf jeden Fall. Ich meine, WandaVision war von Anfang an eine Meta-Erkundung, und daher spiegelt die Idee, es “Vorher an” zu nennen, die Art und Weise wider, wie es konstruiert wurde. Und diese Linie von Agatha, die sich so oft geändert hat, aber schließlich zu “Jetzt ist es Zeit für einige echte Wiederholungen” wurde, macht das großartig. Aber wir wollten zurück und, abgesehen vom Wahnsinn, wirklich Zeit mit Wanda verbringen in all diesen Schlüsselmomenten, diesen Momenten, in denen wir die Liebe, die sie zu ihren Eltern hatte und wie sie sich alle als Familie verbanden, wirklich schätzen können. Und dann, wie sich dieser Verlust anfühlte und wie die Verbindung zur Vision war. Und offensichtlich, wie es sich anfühlte, als sie feststellen musste, dass er im SWORD-Hauptquartier komplett verschwunden war.

Was war von allen Stilen und Genres, mit denen Sie im Laufe der Saison gespielt haben, für Sie am bequemsten und was am wenigsten bequem?

SHAKMAN: Sicherlich war das Live-Studio-Publikum am angenehmsten, obwohl es für Marvel seltsam war. Ich bin Theaterregisseur und mit Sitcoms aufgewachsen. Also habe ich mein Leben als Kind an Probetagen, Kassettagen und Aufführungstagen gemessen. Es hat viel Spaß gemacht, das zu tun.

Und dann wäre es wahrscheinlich am unangenehmsten gewesen, die 60er oder 70er Jahre nachzubauen, wo der Ton und Stil und die Komödie so spezifisch sind. Die 70er Jahre waren die größte Herausforderung, nur weil es eine so selbstparodierende Generation ist. Bis zu einem gewissen Grad auch die 80er Jahre. Große Haare und Schulterpolster, was dachten wir uns alle? Und so wollten wir wirklich nicht, dass es sich wie eine Parodie anfühlt. Wir wollten nicht, dass es sich wie eine Parodie anfühlt. Denn wie Sie jetzt sehen, ist dies die ganze Welt, die Wanda erschaffen hat, und Wanda ist schrecklich gut darin, Realitäten zu erschaffen. Und wir wollten sicherstellen, dass es wirklich sehr, sehr gut sein muss, seit Wanda es geschafft hat.

VERBINDUNG: WandaVisions TV-Sitcom und Genre-Einflüsse, Episode für Episode

Haben Sie im Laufe der Saison das Gefühl, mit praktischen Effekten im Vergleich zu CGI so viel tun zu können, wie Sie wollten? Gibt es Dinge, auf die du besonders stolz bist?

SHAKMAN: Auf jeden Fall. Ich denke, wenn es Dinge gäbe, die wir mit praktischen Effekten nicht machen könnten, sollten wir sie nicht machen. Das war die allgemeine Regel, oder? Wir wollten den Stil dieser Shows kopieren können und sie sind unglaublich. Und was die Handwerker hinter Bewitched und I Dream of Jeannie mit Drähten anfangen könnten, ist phänomenal. Wenn sie es also nicht könnten, sollten wir es auch nicht tun. Außer natürlich, wenn etwas in der Marvel-Sprache sein soll, wie das Durchlaufen von Mr. Harts Kehle, um diese Erdbeere herauszuziehen. Das soll die Regeln brechen, wie Magie in dieser Episode aussieht.

WandaVision Elizabeth Olsen

Bild über Disney + / Marvel Studios

Ausgezeichnet. In der Zwischenzeit hatten Sie diese große Überraschung im Laufe der Saison, die die Enthüllung von Agatha darstellt. Was hat dazu beigetragen, genau die richtige Menge an Hinweisen zu kalibrieren, um diesbezüglich Abstriche zu machen?

SHAKMAN: Es gibt keine wissenschaftliche Formel. Wir haben also auf jeden Fall versucht, ein paar fallen zu lassen, und wenn ein großartiger Schauspieler wie Kathryn Hahn als neugierige Nachbarin vorbeikommt, geht die Antenne der meisten Leute hoch. Und wenn Sie ein Comic-Fan sind, bemerken Sie vielleicht ihren Cameo-Auftritt und fragen sich vielleicht, wie er sich mit den Comic-Büchern verbinden könnte. Aber für diejenigen, die vielleicht nicht so in Comic-Geschichten versunken sind, hatten wir gehofft, dass es eine legitime Art von Überraschung sein würde, und für diejenigen, die vielleicht nur ein bisschen voraus sind, hoffen wir, dass die Enthüllung so viel war Trotzdem macht es Spaß, dass Sie die Fahrt trotzdem sehr genossen haben, auch wenn Sie es ein wenig kommen sahen.

Ja, ich habe meiner Mutter vor ein paar Wochen erzählt, dass jemand einen Screenshot aller Dossiers gemacht hat, die SWORD erstellt hat, und dass Kathryn Hahns Charakter nicht da war, und sie war wirklich aufgeregt.

SHAKMAN: Ja, das ist ein Beweis dafür, dass wir es dort hingelegt haben. Ja sicher.

Etwas, worüber Kevin Feige bereits gesprochen hat, ist die Möglichkeit einer zweiten Staffel der Show – er hat nicht Ja oder Nein zu der Möglichkeit gesagt. Staffel 1 geht natürlich in Doctor Strange 2 über, aber wäre es aus Ihrer Sicht etwas, worüber Sie sich freuen würden, wenn es eine WandaVision-Staffel 2 gäbe? Möchten Sie teilnehmen?

SHAKMAN: Ich liebe es, bei Marvel zu arbeiten. Es ist der beste Ort der Welt. Sie sind so großartig mit Filmemachern und ich hatte eine großartige Reise mit dieser Show. Wir haben überhaupt keine Pläne für WandaVision Staffel 2 – das könnte sich natürlich ändern. Es hängt alles davon ab, was die Geschichte ist. Wir haben uns sehr darauf konzentriert, diese Geschichte in neun Folgen zu erzählen und hoffentlich zu einem Ergebnis zu kommen, das sich befriedigend und auch überraschend anfühlt.

In dieser neuesten Folge gibt es diesen Schlag einer Zeile von Vision über Trauer. Konnten Sie die Reaktion sehen, die die Leute in den letzten Tagen auf diese Linie hatten?

SHAKMAN: Ja, ich habe es bemerkt. Es überrascht mich nicht, ich bin im Allgemeinen überrascht von der positiven Resonanz auf die Show, die großartig und demütigend ist, aber diese Linie ist wirklich eine Art Mittelpunkt der Show – dieser Austausch, sollte ich sagen, weil ich Ich denke, es sind beide Zeilen. Ich denke, es ist sowohl seine Antwort als auch ihre Linie davor, wie sich Verlust anfühlt. Es ist wirklich das, worum es in der Show geht. Und ich bin froh, dass ich in Episode 8 den Vorhang zurückziehen kann, damit die Leute erkennen, wenn sie sich die Episoden 1, 2 und 3 ansehen, dass diese Idee – diese Meditation darüber, wie man aus dem Verlust zurückkommt – wirklich das ist, was die Show dreht sich alles um. Es geht um Liebe.

wandavision-Folge-8-Olsen-Bettany-Marvel-Social-Feature

Also, ins Finale gehen – was war das Wichtigste für dich? Was waren die Noten, auf die Sie wirklich gehofft hatten?

SHAKMAN: Nun, Episode 8 eröffnet Wanda wirklich die große thematische Reise, die die Phasen der Trauer darstellt. Darum ging es in der ganzen Show, wie man mit Verlust umgeht. Das war also das übergeordnete Thema der Show, das Rückgrat der Show. Und genau das wollen wir letztendlich sicherstellen, dass wir am Ende eine Lösung finden. Wir wollen aber auch, dass es überraschend ist. Wir wollen, dass es viel Spaß macht. Wir haben am Ende von 8 in White Vision einen neuen Charakter eingeführt – jetzt haben Sie zwei Visionen auf dem Brett. Die Frage “Wer ist die wahre Vision?” wird spielen. Es kommt also noch viel.

Neue Folgen von WandaVision werden freitags auf Disney + gestreamt.

LESEN SIE WEITER: ‘WandaVision’ Episode 8 Guide: Jede Frage, die wir nach “Vorher an” haben

New-Prime-Video

Hier ist, was es Neues bei Amazon Prime im März 2021 gibt

Machen Sie sich bereit, nach Zamunda zurückzukehren!

Über den Autor

Liz Shannon Miller
(243 Artikel veröffentlicht)

Liz Shannon Miller ist eine in Los Angeles ansässige Schriftstellerin und Redakteurin und spricht seit den Anfängen des Internets über Fernsehen im Internet. Derzeit ist sie Senior TV Editor bei Collider. Ihre Arbeiten wurden auch von Vulture, Variety, dem AV Club, dem Hollywood Reporter, IGN, The Verge und Thought Catalog veröffentlicht. Sie ist auch eine produzierte Dramatikerin, eine Vielzahl von Podcasts und eine Sammlung von “X-Files” -Trivia. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @lizlet.

Mehr von Liz Shannon Miller

Comments are closed.